Galerie Harmstorf - Maritime und zeitgenössische Malerei - Kunst und Einrahmungen

Roger Chapelet

Geboren: 25. September 1903 in Versailles

Gestorben: 30. Juni 1995 in Montpon-Ménestérol

Er stammte ursprünglich aus der Provinz Périgord und entdecke seine Leidenschaft für das Maritime im Jahr 1927 an Bord der "Rollo", auf der sein Bruder im Hafen von Marseille als Funker arbeitete. Dies war der Beginn seiner Malerkarriere auf See. Danach malte er eine Serie von Bildern in verschiedenen Häfen: Le Havre, Antwerpen und Rotterdam. 1929 segelte er zum ersten Mal, um neue Horizonte zu entdecken und ging an Bord von Segelbooten, um die Fischer an den Küsten von Neufundland und Grönland zu malen. In den 1930er Jahren wurde er Maler für französische Marineausrüstung, im Jahr 1936 zum "Peintre de la marine" ernannt und Mitglied der Marineakademie. Während des Zweiten Weltkrieges diente Chapelet zwischen 1939 und 1940 auf transatlantischen Konvoischiffen. Von 1942 bis 1945 war er Kommissar der Marine im Mittelmeer und 1946 in Indochina. Währenddessen malte er weiterhin verschiedene Militäroperationen und Seeschlachten. Nach dem Krieg kehrte er ins Zivilleben zurück und wurde Maler verschiedener Reedereien: u.a. Mixed Company, Paquet, Compagnie Générale Transatlantique, National Navigation Company.

Zusammen mit Marin-Marie and Albert Brenet gilt Chapelet als einer der drei großen Maler der französischen Marine im 20. Jahrhundert. Er ist der Vater des international bekannten Organisten Francis Chapelet

Dieser Text basiert auf dem englischen Artikel → Roger Chapelet der freien Enzyklopädie → Wikipedia. Er ist verfügbar unter den Bedingungen der freien → Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported Lizenz. Eine Liste der Autoren kann bei → Wikipedia eingesehen werden.

zurück

Neueste Bilder:

weiter zur
Online-Galerie